Pressebericht im Mangfall-Boten vom 24. April mit der Überschrift “Tipps vom Experten für die Orchideen-Pracht”

von Susanne Mills-Goodlet

Kolbermoor – Auch wenn die Orchidee die beliebteste aller Zimmerpflanzen ist, steht sie doch in dem Ruf, in der Haltung manchmal ein wenig heikel zu sein. Mehr als 40 Kolbermoorer Blumenfreunde folgten deshalb der Einladung des Obst- und Gartenbauvereins, sich bei Michael Kefer und Alex Schmid im Blumenhof Kefer über die richtige Pflege der verschiedenen Orchideenarten zu informieren und so manche Anregungen und Neuzüchtungen mit nach Hause zu nehmen. Gleich zu Beginn des Vortrages konfrontierte Orchideengärtner Alex Schmid die gestandenen Gartler mit einem bedauernswerten Demonstrationsexemplar, das, anders als die vor Gesundheit strotzenden Orchideen im Gewächshaus um ihn herum, scheinbar vertrocknet und traurig vor sich hinwelkte. Doch schnell wurde klar, dass der Schein trog und auch hier, wie so oft, übermäßiges Gießen die Pflanze auf dem Gewissen hatte.

 

Blumen Kefer züchtet Orchideen
Orchideenvorträge

Nur alle zwei bis drei Wochen etwa, so wusste der Orchideeexperte mit über 17-jähriger Erfahrung zu berichten, sollten die größeren Exemplare für 10 bis 15 Sekunden in weiches, angewärmtes Wasser getaucht werden; kleinere Pflanzen etwas öfter. Nicht empfohlen wird punktuelles Gießen mit der Kanne, da das schwammige, aufsaugende Gewebe an den Wurzeln nicht gleichmäßig genug bewässert würde. Fachkundig und humorvoll führte Schmid, der seinen Grundstock als Ziergartengärtner übrigens in der Kolbermoorer Gärtnerei Paukert legte, durch den Vormittag und ließ keine Frage hinsichtlich Umtopfen, Gießen und Düngen offen. Natürlich ging er auch auf die verschiedenen, in einer unglaublichen Menge vorhandenen Arten ein, wie „Phalaenopsis“, „Dendrobium“, „Cattleya“ oder „Vanda“, und erläuterte ausgiebig den Unterschied zwischen dem einheimischen und asiatischen „Frauenschuh“. Auch für Fragen rund um das Thema Schädlingsbekämpfung mit natürlichen Mitteln und der Wahl der passenden Pflanze für den gegebenen Standort stand der Fachmann den begeisterten Kolbermoorern zur Verfügung. So sei grundsätzlich jeder Standort auch am Südfenster geeignet, solange für genügend Schutz vor zu starker Sonneneinstrahlung gesorgt wird. In diesem Zusammenhang wies Schmid auch auf die Bedeutung des regelmäßigen Umtopfens hin. Alle zwei Jahre sollte dies geschehen. Für verzweifelte Orchideenliebhaber ohne den berühmten grünen Daumen bietet der Blumenhof Kefer deshalb einen speziellen Umtopfservice an, bei dem jede Orchidee jeglicher Herkunft fachmännisch versorgt wird. Weitere wertvolle Pflegehinweise von Orchideengärtner Alex Schmid stehen auch auf der Homepage des Gartenbauvereins unter www.ogv-kolbermoor.de